Eine Anmerkung an alle Skeptiker:
Ich bin kein Alkoholiker, sondern Genießer. Mein Alkoholkonsum beläuft sich auf ein halben cl. pro Woche. Und das ist übertrieben.
Ois Kloa?
Ich kann nicht mehr genau sagen, was mein erster Whiskey war, ein Amerikaner oder ein Ire. Ob es bei der Bundeswehr war, oder ob mir mein Bruder einen Tullamore Dew empfahl.
Beim Bund war es um 02:37:49h in der Nacht, als meine neuen Stubenkameraden mich begrüßten, als diese nach Hause kamen. Sie weckten mich, hielten mir ein Senfglas mit einer bernsteinfarbenen Flüssigkeit hin und sagten, ich solle trinken:
"Auf ein gutes Miteinander!"
Das Zeug war schlicht und ergreifend gräßlich. Es war ein Tankstellen-Jack Daniels. Der schmeckte genauso seifig wie der Tullamore Dew, wobei der Ire trotzallem um Längen besser war.
Wie dann allerdings meine Vorliebe für die Whisk(e)ys entstand, kann ich nicht mehr sagen. Mein Schwager und mein Bruder haben mich mit in diese Richtung gezogen, ich bin dann aber an ihnen vorbei gezischt und habe inzwischen ein paar feine Tröpfchen gesammelt.
Angefangen hat es mit einem Glenfiddich, inzwischen habe eine klitzekleine Ahnung von der Materie.
Beraten hat mich ein lieber Mensch und guter Freund, der mit mir auch auf einigen Whisk(e)y-Veranstaltungen war.

Die Reihenfolge meiner Whisk(e)ys ist zufällig, nicht geschmacklich sortiert.
Hier noch ein paar Links zu Whisk(e)y-Seiten:

Classic Malts - Der Whiskey-Club schlechthin.

Theresia Lünings Whisk(e)y-Store. Da bekommst du alles, was mit dem bernsteinfarbenen Elixir zu tun hat.

Beeindruckende Seite von der Brennerei "Slyrs". Unbedingt ansehen.


McEwans und ich
McEwan und ich (von rechts nach links):
Es war mir eine sehr große Ehre neben Mr. Jim McEwan zu stehen. Mit ihm kann man ganz wundervoll blödeln.
meine Minis
Meine Minis:
Die beiden Auchentoshan-Minis habe ich schon ausgetrunken, was mir fürchterlich stinkt. Ich habe dann Pfefferminztee eingefüllt, der inzwischen geschimmelt ist.
Ansonsten ist das wenige, das ich habe, noch original befüllt. Trotzdem sammle ich lieber die großen Flaschen, d.h. 0,7l.
1 Liter-Flaschen empfinde ich als Stilbruch.
Highland Water
Highland Quellwasser:
Man sollte stilecht sein und seinen Whisk(e)y nur mit echtem schottischem Wasser verdünnen, d. h. nur einige Tropfen zur vollen Geschmacksentfaltung beimengen.
Braeval
Braeval 9 y.o.:
Douglas Laing's Premier Barrel Selection
Der Klaus hat auch einen Whisky von diesem Abfüller. Die Kiste lässt sich nur nicht schließen, bei meinem schon...
Das macht aber gar nichts. Der Inhalt ist maßgebend und der muß zauberhaft sein. Allein die Beschreibung auf dem Etikett läßt dahingehend keine Zweifel zu.
(geschlossen) (k.A.)
Glen Fiddich
Glen Fiddich:
Der GF Solera mit 15 Jahren ist hoffentlich genausogut wie der, den ich schon hatte.
War nicht schlecht.
Ist halt wieder eine Literabfüllung.
(geschlossen) (****)
Caol Ila
Caol Ila (unpeated Style):
... ...! Da bleibt einem die Spucke wech.
Da fällt einem nur noch ein: "L... m... a. A...., ist der gut!
Der hat brutale 65,8 Volt und 16000 Ampere
Wer den nicht mag, der mag gar keinen, ha!
(geschlossen) (******************)
Bruichladdich 2001 Bruichladdich 3D
Bruichladdich 2001 und Moine Mhor 3D S.E.:
Als ich einen Bruichladdich beim Whiskeyfestival probiert habe, musste ich erst mal nachsehen, ob ich noch in meinen Schuhen stehe, bzw. meine Socken anhabe.
Der ist ja dermaßen genial gut, daß eine Beschreibung unmöglich ist. Rauch, Torf in einer Explosion, die einem die Schuhe auszieht.
(geschlossen) (*****)
Ardbeg
Ardbeg (Uigeadail):
Das Wort Uigeadail bedeutet soviel, wie "gutes Wasser", wie man es ausspricht, ist mir bis heute ein Rätsel. Der Whisky jedoch ist gut rauchig-torfig,
ähnlich dem Lagavulin, nur eine Spur erdiger.
(geschlossen) (*****)
Arran Arran
Arran:
Diese habe ich auf dem Whisk(e)y-Festival kennengelernt. Dieses ist ein Tropfen, der einem das Fliegen lernt oder Flügel wachsen lässt.
Der Typ, der ihn mir auf dem W-Festival empfohlen hat, hätte einen Herzanfall bekommen, hätte ich ihn nicht gelobt.
Er brauchte aber keine Angst zu haben, denn dieser ist wirklich eine Wucht.
(geschlossen) (*****) / (*****)
The Balvenie The Balvenie "Founders Reserve"
The Balvenie "Port Wood" und "Founders Reserve":
Der Portwood hat eine fruchtige Note und macht irgendwie einen "bekömmlichen" Eindruck.
Den "F.R." habe ich als Kleinigkeit von meinem Freund, dem Klaus O. und seiner Partnerin geschenkt bekommen. Vielen herzlichen Dank nochmals an Euch.
(****) / (geschlossen) (k.A.)
Chivas Regal
Chivas Regal:
Für einen geblendeten ist dieser erstaunlich gut, ausgewogen und eignet sich hervorragend für einen Whisky zu jeder Zeit. Er ist fruchtig und doch rauchig mit Vanille, vielleicht...
Ein Tip: Man fülle einen Tumbler halb mit Adelholzener Blutorange und gebe 0,2cl (oder 0,4cl) dazu und genießt das als Chivasorange. Schmeckt wirklich gut.
(geschlossen) (***+)
Aberlour
Aberlour:
Mensch, hoffentlich ist der greislich, dann stinkt er mir nicht, wenn ich ihn aufgemacht habe.
Aber der ist mit Sicherheit nicht greislich.
(geschlossen) (k.A.)
Knockando
Knockando:
Einen ähnlichen habe ich auf dem letzten Classic-Malts Treff verköstigt und der war nicht schlecht.
Wie der schmeckt, warten wir's ab.
(geschlossen) (k.A.)
Mannochmore
Mannochmore:
Der haut einen aus den Socken, meine Sch....! Der ist ja nur noch gut.
Den habe ich beim Whisky Tasting '09 (Classic Malts) probiert
und habe gesagt, den oder keinen. Bei C.M. war er nicht mehr zu haben, doch jetzt hoffe ich, daß der vom Hersteller
genauso beamt.
ich habe sogar gesagt, der stellt den lagavulin in den schatten
(geschlossen) (*****)
Talisker
Talisker 12 y.o.:
Ein Whisky, der eventunnel mit dem Lagavulin vergleichbar ist, aber dann doch nicht, weil die Öligkeit fehlt.
In meiner persönlichen Bewertung gibts trotzdem
(geschlossen) (*****)
Highland Park
Highland Park:
Der ist eigentlich nicht schlecht. Allerdings fehlt diesem im Abgang ein gewisses Etwas. Man erwartet was, aber man wartet vergebens. Trotzdem
(****)
Auchentoshan
Auchentoshan 12y.o.:
Ich habe einen Whisky gesucht, der ein Hauch von Orangenaromen hat und da wurde mir dieser empfohlen.
Nachdem die ersten dieser Brennerei absolut gut waren, kann der auch nicht schlecht sein. Mal abwarten.
(geschlossen) (k.A.)
Jonnie Walker
Jonnie Walker (Black Label):
Noch zu. Es ist ein geblendeter, der allerding laut Aussage anderer meinen Geschmack treffen sollte. Warten wir es ab.
(geschlossen) (k.A.)
Jameson
Jameson 15 y.o.:
Dieser ist auch noch zu. Um diesen zu öffnen sollte die Welt kurz vor dem Untergang stehen, denn der ist mir zu heilig zum Aufmachen. Mein inzwischen zweit-teuerster Whiskey.
(geschlossen) (k.A.)
Lagavulin 12 Lagavulin 16 Lagavulin (Classic Malts) Lagavulin (double matured)
Lagavulin 16, Classic Malts und d.m.:
Über den Lagavulin kann man keine Bewertung abgeben, man muß diesen selber probieren (nicht bei mir, geiz!), und selber schauen, wie man von Wolke 17 wieder runter kommt.
Ich habe mir wieder einen 16-jährigen geleistet. Den werde ich aber erst aufmachen, wenn ich vor einem Abgrund stehe und das Fliegen lernen will.
Damit schaffe ich es garantiert...
(geschlossen)(*****) / (geschlossen)(*****) / (geschlossen)(*****) / (geschlossen)(*****)
Loch Lomond
Loch Lomond:
Diesen habe ich wegen der Band "Runrig" gekauft, die ein Lied haben, dessen Titel Loch Lomond ist. Das Lied ist gut, hoffentlich der Inhalt der Flasche auch.
(geschlossen) (k.A.)
Glen Morangie
Glen Morangie:
Tja, was soll man dazu sagen. Blumig, fruchtig im Geschmack, mal was anderes. Trotzdem gibt es vier Sternchen für den
"harmonischen" Geschmack.
(geschlossen) (****)
Glen Ord
Glen Ord:
Ja, der Glen Ord hat es mir angetan. Ist ein hübsches Fläschchen. Der Inhalt ist auch ein guter Stoff: Weich, kräftig und voll, mit Malz, Torf und Rauch. Aber probiert selbst.
(geschlossen) (****)
Ballindaloch
Ballindaloch:
Mein Jahrgangs-Tröpfchen. Dieser ist ein 40-jähriger Glenfarclas. Hat man mir versichert. Werde ich aber nie rausfinden. Diesen werde ich nicht erleben. Bin doch nicht blöd. Hatnschweinegeldgekostet.
(geschlossen) (?????)
Edradour Edradour
Edradour:
Eine Flasche aus der kleinsten Brennerei Albas sollte man im Regal stehen haben.
Hi-hi, ich hab zwei.
Mal schauen wie die sind, eine Angabe kann ich leider nicht machen.
(geschlossen)(k.A.) / (geschlossen)(k.A.)
Slyrs
Slyrs:
Das Novum eines Whiskyliebhabers und eines Bavariaisten, denn dieser ist der erste und einzige bayrische Single Malt.
Dieses Tröpfchen hat einen Geschmack, der ungewöhnlich ist: Nelken und fast ein Kuchenaroma, der an englischen Kuchen erinnert. Gut gelungene Komposition.
Ich habe diesen erworben, weil es ein bajuwarischer Malt-Whisky ist, was schon seltsam genug ist...
Was den Namen Slyrs angeht, habe ich mich schlaugemacht:
"Im Jahre 779 gründeten 5 keltische Mönche in der Einöde von Schliersee ein Kloster und nannten dieses SLYRS.
SLYRS bezeichnete damals einen grüngelblich schimmernden Mergel, der in den oberen Molassen vorkommt.
SLYRS kommt also aus dem keltischen und bedeutet Schlieren. Daraus wurde dann später Schliersee.
Es ist somit der altkeltische Name von Schliersee."

(geschlossen) (****+) (eigene Geschmacksrichtung)
Nikka
Nikka:
Das ist eher ein Gag. Jeder der Whisk(e)ys sammelt, sollte auch etwas exotisches im Schrank stehen haben.
Natürlich habe ich mich vorher schlau gemacht und hoffe nun, daß die Beschreibung auch das verspicht, was ich erwarte.
(geschlossen) (k.A.)
Evan Williams
Evan Williams:
Von diesem Whiskey war ich überrascht. Der Michael hat sich so einen zu seinem Geburtstag
gewünscht und er hat mich davon probieren lassen.
Der hat ein Aroma, das an gebratene Butter und Karamell erinnert. Jetzt habe ich auch einen...
(geschlossen) (****+)
Knockeen
Knockeen:
Krasses Zeug. Man darf vor einer geöffneten Flasche kein offenes Feuer haben, bzw, Rauchen!
Das ist ein Whiskey, wie er aus der Destille kommt, d.h. der pure Alk.
(geschlossen) (w.n.e.A.)
Blackstone
Blackstone:
Das ist ein Geschenk gewesen. Ich habe keine Ahnung, was mich erwarten wird.
(geschlossen) (k.A.)
Black Stone
Blackstone:
Ein Kanadischer Whisky gehört auch zu meinem Sortiment. Er macht deutlich, daß er mit den europäischen nichts zu tun haben will.
Ein Freund hat diesen so beschrieben: "Scheiße, der schmeckt ja nach Ponal!" Mehr sog' i net.
(-----)
Guinness
Guinness:
Ja, ich weiß, das hat mit Whisk(e)y fast gar nichts zu tun. Jedoch schmeckt ein gut gezapftes, oder wie ich festgestellt habe aus der Flasche
gut in Verbindung mit Fish'n'Chips als Grundlage zum Dram und zum Dram und zum Dram und zum Dram .....
(selten geschlossen) (******)
Image credit: zimmytws / 123RF Stock Foto